Premium Sponsoren

Molten Peak

Partner & Sponsoren

Trainersuchportal

News - Bericht vom Vorbereitungsturnier unserer 2004er Jungs

14.09.2018  MonaKienast_BBV

Bericht vom Vorbereitungsturnier unserer 2004er Jungs

Vorbereitungsturnier im Hinblick auf Heidelberg!

 

Ersatzgeschwächt mit nur 11 Spielern, aber hoch motiviert fuhren die Berliner 2004er Jungen zum Vorbereitungsturnier des Hessischen Basketball Verband zur Sportschule in Alsfeld.

Wie immer waren die Vergleiche der Landesauswahl extrem intensive physisch sehr harte Spiele auf basketballerisch hohem Niveau, die die beteiligten Landeskader extrem forderten und auch in ihrer Weiterentwicklung förderten.

 

Im ersten Turnierspiel direkt von der Autobahn  gegen die SG Niedersachsen/Bremen lieferten die Berliner eine starke erste Halbzeit mit konsequenter  Verteidigung (24-15), verloren jedoch den Faden im Angriff und das Spiel in der zweiten Halbzeit  genau so konsequent trotz guten Einsatzes am Ende  mit 31-38 gegen den NBV, gegen den zuletzt immer gewonnen werden konnte.

 

Am nächsten Morgen spielten  die BBVler  wieder einmal gegen das sehr talentierte und körperhohe Team Nord, gegen die zuletzt einfach nicht mehr gewonnen werden konnte. Es gab eine ausgeglichen erste Halbzeitmit  24-26. In der zweiten Hälfte konnten sich die Berliner am Ende aber leicht  absetzen und gewannen so gegen einen der Favoriten beim BJL dank einer sehr konzentrierten und kampfstarken Leistung mit 49-42.

 

Am Abend des zweiten Turniertages  stand dann das Spiel gegen den Gastgeber Hessen an, gegen den im Sommer beim letzten Auswahlturnier noch verloren wurde. Nach einem offensiv schlechten und defensiv unkonzentrierten Start bekamen die Berliner Jungs die hessischen „driver“ und Distanzschützen langsam in den Griff (33-29 zur Halbzeit).

In der zweiten Halbzeit wurde endlich wieder so konsequent wie zuvor bei dem Turnier verteidigt und die erarbeiteten Chancen verwertet, so dass man bis auf 20 Punkten wegzog. Am Ende, trotz vieler ausgefoulter Spieler, rettete sich der BBV-Kader dann trotz eines weiteren „3er-Regens“ der Hessen mit 70-59 in Ziel.

 

Nun stand durch diese Ergebnisse am dritten Turnierspieltag  das Endspiel gegen die Auswahl aus Nordrhein-Westphalen an. 

Der „WBV“ gewann bis dahin alle Spiele des Wochenendes klar und  wurde seiner hohen BJL-Favoritenrolle als beste, längste und athletischste Mannschaft aller LVs gerecht.

Dann kamen im letzten Spiel die Berliner, ließen den Favoriten nie in sein Spiel kommen, scorten selber konstant, auch in schwierigen Phasen des Spiels und lieferten dem WBV einen tollen sehr körperlichen „fight“ ab.    Zur Halbzeit stand es 22-20 für Berlin. Es war ein ganze Zeit ein hin und her, einige Male verpassten die BBVler es sogar sich gegen die riesige WBV-Auswahl weiter ab zu setzen und zogen nicht den möglichen Profit aus ihrem großem Kampf und ihrer wiederum konzentrierten Verteidigung.

Bis in der Verlängerung am Ende mit 51-49 gewonnen werden konnte, wurde unerbittlich und mit großer Energie gekämpft. Ein etwas unverhoffter, aber verdienter Erfolg über den Turnierfavoriten und somit der Turniersieg dieses Landesauswahlturniers war der Lohn!

 

Für Berlin waren erfolgreich: Janis Hubert, Nils Machowski, Elia Almeide de Rosa, Saman Mehrmar-Farivar (alle Friedenau); Till Wadehn  & Noah Zemen (beide TuSLi); Kjell Kranich (TuSLi, früher BBS), Elyas Mady (BSC/DBV), Jannis Berger (DBV/Hermsdorf), Oscar Lühr (Friedenau, früher Potsdam) und Rouven Kerstan (DBV, früher City und BBS).

 

Bei dem Turnier  bestätigte sich wiederum die Einschätzung, dass die meisten der  Landeskader in ihrer Leistungsfähigkeit sehr eng zusammen liegen, jeder kann gegen jeden gewinnen und verlieren, es wird bei den 2004er – Jungen ein sehr spannendes und enges Bundesjugendlager Anfang Oktober in Heidelberg!

 

 

Neue Nachricht anlegen
Nachrichten-Übersicht
nach oben